Was gab es schon?

2010

Im zweiten Zwikkifaxx-Jahr setzten sich ein neuer Partnerverbund mit ins Boot des Org.-Team: die Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaften Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft (Wewobau), die Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaft (ZWG) sowie die Wohnungsbaugenossenschaft Zwickauer Land (WBG), die - sozusagen als Dankeschön an alle Zwickauer - als Verbund unter dem Namen „Wohnen in Genossenschaften" für die Fortsetzung dieses bei der Premiere so prima angenommenen  Kinderfestes sorgten. Vor dem großen Spektakel hatten die Organisatoren eine schöne Idee, um die Medien für das Treiben am Schwanenteich zu begeistern. Am 12. Juli baten das Stadtarchiv sowie das Garten- und Friedhofsamt an das Rondell gegenüber der Bootsstation, um von hier aus die Geschichte des Geländes anhand alter Fotos zu beleuchten und mit den Fotos, die den Wandel der Zeiten zeigen, Emotionen zu wecken. Die Piepenbrock GmbH & Co. KG überreichte an diesem Tag einen Scheck über 5000 Euro. 23.000 kleine und große Besucher kamen dann am 18. September 2010. An diesem Tag hatte sich punktgenau die Sonne gegen mächtige Regenwolken der Vortage durchgesetzt. Neben den Beteiligten des Vorjahres haben sich bei der zweiten Auflage neue Träger und Angebote gefunden. In der Tendenz war festzustellen, dass die Offerten der Beteiligten nicht allein die Kinder, sondern zunehmend auch die Eltern zum Mitmachen animierten. Neu waren in diesem Jahr beispielsweise die Beteiligung des Fördervereins Musischer Schlossberg Planitz e.V. sowie ein Kunstbereich. Auch die Pfadfinder bereicherten mit tollen Angeboten das Aktionsareal rund um den Schwanenteich, ebenso wie die quietschfidelen Veggie Tales mit Bob Tomate und Larry Gurke. Ebenfalls viel Bewegung brachten auch die Reaktionswand T-Wall sowie sportliche Mitmachangebote. Den Höhepunkt erlebten die Kinder ab 17 Uhr auf der Freilichtbühne mit Reinhard Lakomy und seinem Programm „Der Traumzauberbaum".